BRENNEREI next generation lab


Jun 26, 2013 ,

Wie können Unternehmen stärker mit kreativen Nachwuchskräften zusammenarbeiten? ONLYGLASS beteiligte sich von April bis September 2013 an dem Stipendiatenprogramm „Brennerei next generation lab“. Initiiert wurde das Projekt von der WFB, der Wirtschaftsförderung Bremen. „Wir geben den Stipendiaten die Chance, sich im Rahmen realer Projekte zu professionalisieren und tragen gleichzeitig kreatives Know-how in die Wirtschaft“, erläuterte Anne Havliza, Innovationsmanagerin bei der WFB und eine der beiden Projektleiterinnen für das „BRENNEREI next generation lab“.

Sechs Monate lang arbeiteten acht Stipendiaten in der „Alten Schnapsfabrik“ in der Bremer Neustadt – in interdisziplinären Teams mit Experten und Wissenschaftlern.

Als eines von drei Unternehmen aus der Metropolregion Bremen-Oldenburg förderte ONLYGLASS das Stipendiatenprogramm. Im Diskurs mit Projektplanern und Experten des Bremer Kreativunternehmens Urban Screen, in Workshops und Podiumsdiskussionen befassten sich die jungen Leute aus vier verschiedenen Ländern mit diesen Fragestellungen:

Architektonische Oberflächen werden vernetzt mit Hilfe von neuen Technologien und so zu offenen oder interaktiven Plattformen erweitert. Können sie aber über reines Entertainment hinausgehen und durch sorgfältige Integration in das städtische Umfeld und den sozialen Kontext unsere alltäglichen Sehgewohnheiten durchbrechen und nachhaltig zu einer neuen Stadtgemeinschaft beitragen? Was ist ihr Potenzial für die lokale Interaktion, und was sind ihre Grenzen? Welche fundamentalen Wesensunterschiede bestehen zwischen dauerhaften Mediaarchitekturen und temporären Installationen im öffentlichen Raum?

Ende September 2013 präsentierten die Stipendiaten ihre abschließenden Ergebnisse.

The Author | Maren Henke

View More Post from The Author